bedürfnis- und kompetenzorientiert durch die autonomiephase

Trotzkind? Wutzwerg? – Weltentdecker! Selbermacherin!

Kinder in der Autonomiephase besser verstehen und begleiten

 

 Warum wird mein Kleinkind wegen jeder Kleinigkeit wütend?

Braucht mein Kind mehr Grenzen?

Wie kann ich mein Kind während eines emotionalen Ausbruchs unterstützen?

Was steckt hinter dieser plötzlichen Veränderung?

Soll ich die Wutausbrüche ignorieren, um sie meinem Kind abzugewöhnen?

Versucht es wirklich nur, seinen Willen durchzusetzen?

Wie schaffe ich es, mein Kind durch diese turbulente Zeit zu begleiten, ohne dabei selbst den Kopf zu verlieren?

Irgendwann zwischen dem ersten und dem zweiten Geburtstag, manchmal ein bisschen früher, manchmal ein bisschen später, ist es bei allen Kindern so weit: Der erste große Emotionsausbruch – früher auch „Trotzanfall“ genannt – bringt die Eltern ins Schwitzen und manchmal an ihre Grenzen, denn das ist erst der Anfang… Früher hat man diese Phase das „Trotzalter“ genannt und war fest überzeugt, dass es nun das oberste Gebot der Stunde war, den eigenen Willen, den die Kinder gerade dabei waren zu entdecken, sofort zu brechen, auf dass sie fügsam werden und nicht renitent.

Jetzt hat die Phase nicht nur einen neuen Namen bekommen – wir sprechen mittlerweile von der „Autonomiephase 1“ (Autonomiephase Nummer 2 erwartet euch dann in der Pubertät), sondern wir verfügen auch über einen ganzen Bauchladen an neuen Erkenntnissen über, Perspektiven auf und Umgangsweisen mit dieser herausfordernden, anstrengenden und zugleich magischen Phase. Längst müssen wir als Eltern die Emotionsausbrüche unserer Kinder nicht mehr mit strafender Miene demonstrativ ignorieren oder sogar mit einer kalten Dusche zu löschen versuchen, wir können, dürfen, sollen sie empathisch begleiten.

Aber wie genau geht das eigentlich? Und was bringt das auf lange Sicht? Und wie gehe ich mit den tadelnden Blicken und „guten Ratschlägen“ in meinem Umfeld um, wenn der Sonnenschein sich mal wieder brüllend auf dem Gehsteig wälzt? – Darüber sollten wir uns dringend unterhalten!

In diesem Workshop findet ihr

  • ein offenes Ohr für eure individuellen Autonomiephasen-Anliegen,
  • theoretischen Input über die Entwicklungsprozesse in dieser Phase – und darüber, wie sie sich ausgerechnet in den Verhaltensweisen zeigen, die uns am meisten auf die Palme bringen,
  • neue Perspektiven, die es euch erleichtern, das Fühlen und Denken eures Kindes nachzuvollziehen,
  • Tipps aus der Praxis für die Praxis

Wo?

Eltern-Kind-Zentrum
Kind und Kegel
Praterstraße 14/8
1020 Wien
(Nähe U-Bahn Schwedenplatz)

[Sollte es COVID-bedingt notwendig sein, treffen wir uns online!]

Wann?

Dienstag, 23.02.2021
10-12h

Dienstag, 18.05.2021
18-20h

Kosten

20 €

Anmeldung

Kein passender Termin dabei?

Kein Problem!
Holt euch diesen Workshop ganz privat und exklusiv zu eurem Wunschtermin zu euch nach Hause!

– ab 4 Teilnehmer*innen
– persönlich oder online

Jetzt seid ihr am Wort!

Hast du Trotzkind? Wutzwerg? schon besucht?
Ich freue mich, wenn du dir Zeit nimmst, ein paar Sätze darüber zu schreiben. Du hilfst so anderen Interessent*innen, sich ein Bild davon zu machen!

Herzlichen Dank und bis bald :)!

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code